Publikationen

Publikationen und Medienwirksamkeit aus dem Projekt BioDivKultur

Ein zentrales Ziel des Projekts BioDivKultur ist die Bereitsstellung von erworbenem Wissen. Dieses Wissen bildet eine elementare Grundlage für Diskurse, die Entwicklung von Ideen und neuen Konzepten sowie die Umsetzung einer insektenschonenden Pflege und Bewirtschaftung von Grünflächen.

Alle Veröffentlichungen und Publikationen mit unseren Forschungsergebnissen, Erfahrungen und Erkenntnissen haben wir auf dieser Seite für euch gesammelt.

Publikationen

Sanetra, D., Berger, J., Hartlieb, M., Simons, N. K., Walther, G., Blüthgen, N., & Staab, M. (2024). Disentangling how urbanisation influences moth diversity in grasslands. Insect Conservation and Diversity, 17(2), 229-242. –  Zum Paper

Stein, M., Sattlegger, L., Freudenberg, J. (2023). Insektenfreundliches Gärtnern bei verschiedenen Typen von Gärtner*innen. Eine sozialwissenschaftliche und linguistische Analyse. ISOE-Materialien Soziale Ökologie 73. Frankfurt am Main Zur Analyse

Daum, S. N. K. (2023). Eine Praxis der (technischen) Fürsorge. Ästhetik und Biodiversitätsschutz. In M. Tamborini (Ed.), Die Ästhetik der Technowissenschaften des 21. Jahrhunderts. WBG.   Zum Buch

Daum, S. N. K. (2023). Biodiversitätsschutz: Wem oder was kommt welcher Wert zu? In J. Stadler (Ed.), Treffpunkt Biologische Vielfalt XXI. Interdisziplinärer Forschungsaustausch im Rahmen des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (Vol. 661, p. S. 112-114). Bundesamt für Naturschutz. https://doi.org/10.19217/skr661  –  Zu den Schriften

MedienWirksamkeit

Wieso sind Wiesen wichtig und welche Tiere brauchen diese zum Überleben?

„alle wetter!“-Reporterin Mareike Loichinger hat heute die Outdoor-Sonderausstellung „Wiesion“ im Schlosspark vom bioversum Jagdschloss Kranichstein besucht. Wieso Wiesen wichtig sind und welche Tiere diese zum Überleben benötigen, erfahren Sie hie in der ARD Mediathek.

Mehr Wildnis wagen: Privatgärten können Naturparadies werden

Wie können private Gärten einen Beitrag zum Schutz der Biodiversität leisten? In dem Artikel „Mehr Wildnis wagen: Privatgärten können Naturparadies werden“ wurde darüber berichtet. Zum negativen Einfluss der häufigen Mahd von Zierrasen auf die Insekten wurde auch unsere Doktorandin aus der Biologie Margarita Hartlieb interviewt.
 

Wie Studierende den Pflanzen das Sprechen beibringen

Letztes Jahr unterstützten aus dem Projekt BioDivKultur das bioversum und der BUND das Projekt Pflanzendialoge. Dort brachten Studierende der Hochschule Darmstadt Pflanzen und ganze Ökosysteme wie Wiesen zum Sprechen. Wie das funktionierte und welchen Gewinn für den Natur- und Umweltschutz sich die Forschenden davon erhoffen wurde in dem Artikel der hessenschau berichtet.

Film ARTHROCALYPSE

ARTHROCALYPSE (5 Minuten – Regie und Bildgestaltung: Daniela Magnani Hüller, Producer: Johanna Berger und Daniela Magnani Hüller, Editorin: Nadja Issler)
 
Verborgen im städtischen Gräserdickicht lebt ein diverses Insektenvolk in friedlicher Idylle bis ein seltsames Objekt in ihre Welt tritt. 
Eine Gruppe ForscherInnen sammelt die Reste der Zivilisation auf. Was bleibt nach der Verwüstung?
Mehr Filme von Daniela Magnani Hüller hier: www.magnanima-film.de

Der Garten, die Insekten und wir – Gärtner*innentypen im Vergleich

Wilde Bauerngärten, mediterrane Parks oder großzügige Rasenflächen – die Vorstellungen vom perfekten Garten sind divers. Diese Vielfalt an Gartenstilen hat auch Einfluss darauf, wie insektenfreundlich die jeweiligen Gärten sind und welche Möglichkeiten für Insektenschutzmaßnahmen sich anbieten. Die Vorliebe für einen Stil und die entsprechende Gartengestaltung hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie dem individuellen Naturbezug, dem eigenen Lebensstil sowie den Ansprüchen an den Garten und seine Nutzung. Wie diese Faktoren zusammenhängen und die Gartengestaltung prägen, haben wir in einer Interviewstudie mit Gärtner*innen aus Frankfurt untersucht. Ergebnis sind fünf Gärtner*innentypen, die unterschiedliche Gartenstile zusammenfassen und Ausgangspunkt für verschiedene Insektenschutzaktivitäten sein können.

Interview mit Projektkoordinatorin Genevieve Walther

Gärten, Parks und Grünstreifen stellen einen wichtigen Lebensraum für Insekten dar. Im Projekt BioDivKultur widmet sich ein interdisziplinäres Expertenteam Werthaltungen, Nutzungsinteressen und Handlungsoptionen bei der Gestaltung und Pflege dieser Grünflächen, um sie effektiver für den Erhalt der Artenvielfalt zu nutzen. Genevieve Walther, Ökologin und Koordinatorin im Verbundvorhaben BioDivKultur, berichtet über Neuigkeiten aus dem Projekt und die Zusammenarbeit des interdisziplinären Teams.

Mahdworkshop: Tagungsband veröffentlicht

Am 19. und 20. September 2022 fand im Jagdschloss Kranichstein unser Mahdworkshop statt. An zwei Tagen haben wir uns gemeinsam mit Akteuren aus der Forschung und Praxis über die Möglichkeiten und Grenzen einer insektenschonenden Mahd ausgetauscht.
Wer Interesse hat, kann nun die Vorträge und Ergebnisse des Mahdworkshops im Tagungsband einsehen:

Artikel zum Mahdworkshop in der Zeitschrift "Kommunaltechnik"

In der Zeitschrift “Kommunaltechnik” erschien in der 6. Ausgabe 2022 ein umfangreicher Artikel zu den Ergebnissen unseres Mahdworkshops.
Hier könnt ihr euch den Artikel ansehen:

Unterwegs mit dem ARD Filmteam

Was können Kommunen und Unternehmen auf ihren Flächen für die Artenvielfalt tun? Gemeinsam mit dem ARD-Filmteam haben wir uns eine Untersuchungsfläche aus dem BioDivKultur Projekt näher angeschaut. Unseren Beitrag könnt ihr am Freitag (09.12.) ab 19:30 Uhr in der Sendung KlimaZeit auf tagesschau24 und in der ARD Mediathek sehen.

Interview mit Projektsprecher Prof. Nico Blüthgen über BioDivKultur

BioDivKultur – „Vielfältige Grünflächen sehen eben nicht so aus wie gepflegte Zierrasen“

Parks, Grünstreifen und gewerbliche Grünflächen können einer großen Anzahl von Insektenarten einen wichtigen Lebensraum bieten. Dabei spielen unterschiedliche Gestaltungsentscheidungen eine wichtige Rolle. Im Forschungsprojekt BioDivKultur wird untersucht, wie Biodiversität stärker in der Grünflächengestaltung beachtet werden kann. Professor Dr. Nico Blüthgen berichtet im Interview über Motivation und Ziele des interdisziplinären Projekts.

Babette & Lisette Darmstädter Echo

Dieser Comic wurde am 13.05.22 im Darmstädter Echo veröffentlicht. Gezeichnet von Steffen Jobst.

Das Projekt BioDivKultur wird von der Forschungsinitiative zum Erhalt der Artenvielfalt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

© Alle Inhalte der Website sind Eigentum des Projekts BioDivKultur